Urologie 19.03.2018 Guidelines Harnwegsinfektionen. Therapie und Prävention
Kardiologie 27.02.2018 Guidelines Bluthochdruck
Gastroenterologie 19.02.2018 Konsensus GERD Diagnose
Onkologie 19.02.2018 ASCO Guidelines Brustkrebs Risikoreduktion
Kardiologie 16.02.2018 Hypertonie Guidelines

Diagnose und Therapie der Aortenstenose

Autor:
PD Dr. med. Fabian Nietlispach Leitender Arzt, UniversitätsSpital Zürich
Autor:
PD Dr. med. Jan Steffel Leitender Arzt, UniversitätsSpital Zürich

 

Quick Guide


1. Definition

  • Verengung der Aortenklappe (Einschränkung der Öffnungsfläche <1cm²)

 

2. Epidemiologie

  • Häufigste erworbene Herzklappenerkrankung
  • Prävalenz ca. 3-4% bei > 65­Jährigen
  • Häufigste kardiovaskuläre Erkrankung neben der KHK und arterieller Hypertonie

 

3. Ätiologie

  • Degenerativ (80%)
  • Postrheumatisch (St.n. rheumatischem Fieber): Oft Kombination Mitralstenose  / -insuffizienz
  • Kongenital (1-2%):  unikuspid, bikuspid oder quadrikuspide Anlage

Einteilung (international nicht einheitlich)

 

4. Pathophysiologie

  • Entleerung des linken Ventrikels behindert  Druckerhöhung im LV  erhöhte Wandspannung  konzentrische Hypertrophie  im Endstadion exzentrisch hypertropher LV mit eingeschränkter LVEF
  • Folge: erhöhter Sauerstoffbedarf / -verbrauch
  • Abnahme der LV Compliance und -füllung

 

5. Klinik

  • Oft jahrelang asymptomatisch („kompensiertes Stadium“)
  • Im Verlauf: schleichende Symptome oder akute Dekompensation
  • Dyspnoe, AP Beschwerden, Synkope, Linksherzinsuffizienz

 

6. Diagnostik

Klinische Untersuchung:

  • Raues, tieffrequentes, spindelförmiges systolisches Austreibungsgeräusch; P.m. 2. ICR rechts parasternal, Ausstrahlung in die Karotiden
  • Pulsus parvus et tardus
  • Methode der Wahl zur Diagnosesicherung und Gradierung ist bei allen Herzklappenerkrankungen die Dopplerechokardiographie

Echokardiographie:

  • Diagnosesicherung, Gradierung
  • Beurteilung der linksventrikulären Funktion
  • Evtl.: Stressechokardiographie (z.B. bei eingeschränkter LV-Funktion mit tiefem Gradienten zur Differenzierung Pseudostenose versus low-flow low-gradient Aortenstenose)

Weitere Diagnostik:

  • Links­ und Rechts­ Herzkatheteruntersuchung: Direkte invasive Messung der intrakardialen Druckverhältnisse und Gradienten; Diagnose einer zusätzlich vorliegenden KHK
  • Diagnose einer möglichen pulmonalen Drucksteigerung

 

7. Therapie


Bitte loggen Sie sich ein, um weiterzulesen.


 

8. Referenzen

An den Anfang wechseln

Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Diese Diskussion ist nur zugänglich für eingeloggte Mitglieder.

Sind Sie Arzt/Ärztin oder Medizinstudent/-in (ab dem 5. Semester)?

Werden Sie Mitglied und erhalten Zugang zu allen evidentia Inhalten. Hier klicken »